Gesucht: Ein Stück für die Tabakfabrik
  • Unter diesem Motto hat der KV Mu.T. vor einigen Wochen zum grossen Autorenwettbewerb aufgerufen. Ob aus München, Hamburg, Berlin oder Wien – uns hat daraufhin eine Flut von Einsendungen erreicht, die sich mit dem Thema "Tabakfabrik Linz" auseinandersetzen – sei es in politischer, historischer, gesellschaftlicher oder architektonischer Hinsicht. Die sechs spannendsten Ideen sind ausgewählt, im Drama-Battle um die Gunst von Publikum und Jury zu wetteifern:
  • Sechs Schauspielerinnen und Schauspieler vom Landestheater, dem Theater Phönix, der Bruckneruni und aus der freien Szene vereinen ihr Talent, um unter der Regie von Anna Katharina Winkler Probeszenen aus diesen sechs Stücken zum Leben zu erwecken.
  • Die VerfasserInnen sind aus allen Himmelsrichtungen geladen, sich dem strengen Urteil der Jury zu stellen. Diese setzt sich zusammen aus Schauspieldirektor Gerhard Willert, Regisseur und Schauspieler Peter Pertusini sowie den Dramaturginnen Julia Engelmayer und Barbara Nowotny vom Theater Phönix und Landestheater St.Pölten. Doch auch das Publikum hat eine Stimme...
  • Sei dabei! Entscheide mit, was nächsten Sommer gespielt wird!
  • Denn der Preis ist heiß: Das Stück, das aus dem grossen Finale am 12.7. als Sieger hervorgeht, wird bei den Musenspielen 2013 als Eigenproduktion realisiert und gespielt. Der Verfasser erhält 1500€ Honorar.
  • Jury: Gerhard Willert (Schauspieldirektor am Landestheater Linz), Julia Engelmayer(Dramaturgin am Theater Phönix Linz), Barbara Nowotny (Dramaturgin am Landestheater Niederösterreich), Peter Pertusini (Musentempel);
  • Schauspieler: Peter Woj, Manuel Klein, Stefan Fent, Julia Schneider, Aline Eydam, Claudia Grevsmühl, Lisa Fuchs, Judith Richter
  • AutorInnen: Ralph Oehme, Martin Ross, Leander Graf, Judith Claudia Gorgass & Eileen Schäfer Christian Nagel, Katharina Tiwal
  • Stücke: Der Gang des Einzelnen zur Wahl der russischen Geschichte, Wer aber will sagen, was Schönheit sei?, Aufstellen, Zauber, Zaster und Zigarren, N.A.2013At, Das Café am Ende der Welt